DIY, Drinks
Schreibe einen Kommentar

Do it yourself: Zuckersirup

Photo © Sheila Lopardo

Einige Drinks kommen ohne ihn aus, für andere ist er unersetzlich: Zuckersirup. Er ist vielfältig einsetzbar und das Besondere an ihm ist, dass er sich auch in eisgekühlten Getränken schnell und restlos auflöst. Zuckersirup ist ein fester Bestandteil jeder professionellen Bar und natürlich auch ein Must-have zu Hause. Die Herstellung ist sehr einfach: Der Sirup besteht lediglich aus Zucker und Wasser. Damit das Ganze zum Sirup wird, muss das Zuckerwasser kochen und reduzieren. Man sollte den Zuckersirup unbedingt selbst herstellen. Es ist viel ökonomischer, der Sirup ist garantiert frisch, die gewünschte Süsse hat man auch noch selbst in der Hand und die Produktion dauert lediglich 10 Minuten. 

Es gibt verschiedene Mischverhältnisse, um den Zuckersirup herzustellen. Wir kennen aus der Küche den klassischen Läuterzucker, der das Verhältnis 1 Teil Wasser und 1 Teil Zucker besitzt. Im Cocktailbereich macht es aber Sinn, 1½ oder sogar 2 Teile Zucker zu verwenden, um den Wasseranteil auf das Minimum zu beschränken. So verwässert der Cocktail nicht und der etwas dickflüssigere Sirup gibt dem Cocktail zusätzlich ein angenehmes Mundgefühl. Wichtig ist bei allen Cocktails, die Sirup enthalten, dass sie lange genug geschüttelt oder gerührt werden, damit sich die Zutaten richtig gut miteinander verbinden können.

Ofen anwerfen.

Mit wenigen Handgriffen könnt ihr zuhause euren eigenen Zuckersirup herstellen. Nachfolgend findet ihr das Grundrezept für den Zuckersirup 2:1 (Rich Simple Syrup). Für alle meine Cocktails verwende ich dieses Verhältnis von Zucker und Wasser – das gilt natürlich auch für die Rezepte bei Drinks & Style. 

Zuckersirup
Bewerten
Drucken
Total Time
10 min
Total Time
10 min
Zutaten
  1. - 1 Teil Wasser (250ml)
  2. - 2 Teile Kristallzucker (500g)
Zubereitung
  1. Wasser mit dem Zucker in eine Pfanne geben, aufkochen und anschliessend bei schwacher Hitze köcheln lassen, dabei permanent umrühren, bis der Zucker vollständig aufgelöst ist. Den Sirup abkühlen lassen und mit Hilfe eines Trichters in eine saubere Glasflasche abfüllen. Im Kühlschrank aufbewahren.
Good to know
  1. - Zuckersirup soll nicht lange köcheln, sonst wird er zu dickflüssig.
  2. - Darauf achten, dass der Zucker am Pfannenboden nicht karamellisiert. Perfekter Zuckersirup ist klar und nicht bernsteinfarben.
  3. - Bei schlecht raffiniertem Zucker kann sich beim Aufkochen ein trüber Schaum aus Rübenrückständen bilden. Vor dem Abfüllen muss man den Schaum unbedingt abschöpfen oder am besten schnell hochwertigen Zucker besorgen…
Haltbarkeit
  1. - Ungeöffnet und bei kühler Lagerung ca. 6 Monate, nach Öffnen der Flasche etwa 6 Wochen.
  2. - Vor dem Gebrauch jeweils eine Sichtprüfung machen - falls sich im Sirup Schlieren gebildet haben, sollte er nicht mehr verwendet werden.
Und bitte noch Vorsicht!
  1. Die heisse Zuckerlösung sollte immer sehr vorsichtig behandelt werden, denn sie ist heisser als kochendes Wasser! Spritzer können ernsthafte Verbrennungen hervorrufen!
Drinks & Style https://www.drinks-and-style.ch/

Was spricht für Kristallzucker und was für Sirup?

Der Vorteil von Zuckersirup ist, dass der Zucker bereits aufgelöst ist. Der Nachteil, dass immer ein kleiner Anteil Wasser im Cocktail bleibt. Deshalb wird von Rezept zu Rezept unterschieden, ob es Sinn macht, Zuckersirup oder den nicht aufgelösten Zucker zu verwenden. 

Die Experimentierecke

Die klassische Variante des Zuckersirups kann wunderbar mit Aromen versetzt werden. Dafür eignen sich besonders Kräuter oder Gewürze. So entstehen fantastische Möglichkeiten, um Drinks einen besonderen Charakter zu verleihen. Rezepte dazu folgen!

Dann müsst ihr jetzt eigentlich nur noch euren eigenen Sirup herstellen und schon seid ihr bereit für das Rezept am kommenden Freitag. Dann wird nämlich mit Zuckersirup gemixed!

Good Night,
Sheila

(Visited 81.763 times, 3 visits today)

Kommentar verfassen