Gin, Orte/Events
Schreibe einen Kommentar

Surrealism, Cucumberism – und sehr viel Stil

Photo © Sheila Lopardo

Am 30. April war es wieder so weit, im Namen von Hendrick’s lud das Curiositorium* ein. Diesmal zum Thema «Surrealism & Cucumberism». Mit einer speziellen Ankündigung: Werde ein Teil der Kunst von Patrick Graf. Alles Weitere war geheim, man solle sich überraschen lassen.

Sergeant Surrealist: Herrlicher Willkommenstrunk

Beim Aufgang mit dem Lift ins Kasheme wurden wir von einer netten Dame begleitet, die uns dann in die Welt der Kuriositäten einliess. Dort erwartete uns eine stilvoll hergerichtete Bar sowie ein unglaublich köstlicher Welcome-Drink: der Sergeant Surrealist, eine ausgewogene Mischung aus Hendrick’s Gin und Vanille Liqueur, verfeinert mit Orangen- und Zitronensaft und etwas Zucker – herrlich! Man fühlte sich sofort wohl und gut aufgehoben.

Das Publikum wird Teil der Performance

Zwischendurch wurden leckere Häppchen serviert, was das Warten auf den grossen Auftritt von Patrick Graf angenehm verkürzte. Die Spannung stieg dennoch von Minute zu Minute. Was kommt als Nächstes? Was ist hinter der grossen Kartonwand?

Das Geheimnis der mysteriösen Kartonwand wurde bald gelüftet. Drei Freiwillige aus dem Publikum wurden aufgerufen, verschwanden hinter die Wand und kamen mit kuriosen – aber sehr liebevoll gemachten – Kostümen zurück in die Menschenmenge: Sie hiessen Maus, Dino und Biene – und waren mit farbigen Spielzeugpistolen bewaffnet.

Patrick Graf tauchte ebenfalls auf. Er selbst war als Techniker verkleidet und hatte ebenfalls eine Spielzeugpistole in der Hand. Und dann ging es los: Es wurde mit Styroporgeschossen geballert, gelacht und gestaunt. Es war eine sehr spezielle Performance, als wäre ein Computerspiel zum Leben erwacht. Das Ganze wurde von sehr stimmiger Pianomusik begleitet

Ein anregender Anlass

Es war ein herrlich anderer Anlass. Kurios, surreal und alles in allem eine wirklich schöne Installation. Da kann ich nur sagen: Gerne wieder! Ich freu mich schon auf das nächste Curiositorium.

Zum Ende muss ich gestehen, dass ich mich nicht wirklich zu den regelmässigen Eventgängerinnen zähle. Aber dieser Anlass hat mich total überrascht und angeregt. Vielleicht werde ich in Zukunft wieder öfters Events besuchen, wer weiss. 

Falls es mich demnächst wieder irgendwohin zieht, werde ich euch auf jeden Fall davon berichten.

Stay weird,
Sheila

Der Künstler

Photo: Andrea Monica Hug

Foto: Andrea Monica Hug

Patrick Graf (geboren 1981) lebt und arbeitet in Zürich. 2008 schloss er sein Studium an der Zürcher Hochschule der Künste mit einem Master of Fine Arts ab. Er ist dafür bekannt, mit seinen ausgefallenen Kunstwerken und Installationen für Aufruhr und Erstaunen zu sorgen. Er ist ein Könner im Erschaffen von neuen Welten und Dimensionen, in die man regelrecht hineingesogen wird. Gekonnt spielt Patrick Graf mit Stereotypen, die wir vom Leben, von Menschen und Berufsgruppen haben und führt uns die Grenzen unserer Gestaltungsfreiheit vor Augen. Eine wunderbare Form der Kunst, ich bin sehr  begeistert!

Der Gin

Hendrick’s Gin wird seit 1887 vom Familienunternehmen William Grant & Sons in Girvan, Schottland, produziert. Dieser Gin wird traditionell hergestellt und präsentiert sich in seiner viktorianischen Apothekerflasche mit Korkverschluss sehr stilecht. Er wird aus elf verschiedenen Kräutern und Gewürzen hergestellt und mit einem extravaganten Aufguss aus Rosenextrakten und Gurken verfeinert.

Photo: Andrea Monica Hug

Foto: Andrea Monica Hug

 (Fotos, wo nicht anders vermerkt: Sheila Lopardo)

*Mysterium Curiositorium
Das Curiositorium ist übrigens ein Verein von ungewöhnlichen Menschen, die dem Absurden, manchmal auch Exzentrischen frönen. Mitgliedschaft leider nur über persönliche Empfehlung. Sorry!

 

(Visited 298 times, 1 visits today)

Kommentar verfassen