People, Style
Schreibe einen Kommentar

Street Sip #2 – Jessica Kollar

Photo © Sheila Lopardo

Jessica Kollar (25) wohnt in Zürich, und ist seit letztem September leidenschaftliche Bartenderin in der Central Bar im Kreis 4. Bevor sie letzten Herbst wieder nach Zürich zurückkehrte, war sie auf Reisen und hat unter anderem drei Jahre in Maastricht und ein Jahr in Berlin gelebt. Studiert hat sie auch, und zwar Kulturwissenschaften.

Street Sip #2 - Jessica Kollar

Was ist dein absoluter Lieblingscocktail?

Der New Yorker. Aber wenn ich ehrlich bin, liegt dieser mit dem White Russian gleich auf. Unterschiedlicher könnten diese zwei Drinks nicht sein, ich weiss! Zwei völlig gegensätzliche Cocktails: der eine total ausgeglichen und der andere doch eher im süssen und schwereren Bereich. Es sind aber zwei Klassiker, die es schon seit einer Ewigkeit gibt und die auch weiter bestehen werden. Was ich beim eher unbekannteren New Yorker mag, ist die totale Harmonie aus Limette und Grenadine. Eine unglaubliche Balance nicht zu süss, nicht zu bitter. Und es ist ein starker Drink mit viel Bourbon! Dagegen ist der White Russian wie ein Nachtisch Vodka, Kahlua, Milch und Kaffeerahm. Immer eine Sünde wert!

…und welchen Cocktail mixt du am liebsten?

Sours. Ich finde es unglaublich spannend, dass man mit Eiweiss – also mit nur einer einzigen Zutat – die Konsistenz eines Cocktails total verändern kann. Nun ja, ich mixe Sours vielleicht nicht am liebsten, aber für mich gehören sie definitiv zu den spannendsten Cocktails. Sie – oder vielleicht auch eher das Eiweiss – sorgen immer für unglaublichen Gesprächsstoff! So entstehen oft sehr gute und interessante Gespräche mit der Kundschaft.

Was ist dir wichtig, wenn du als Gast eine Bar besuchst?

Dass jemand mit Persönlichkeit hinter der Bar steht, sich aber genauso gut in die Philosophie der Bar einbringen kann und diese liebt und lebt. Das macht es für mich stimmig. Danach folgen natürlich die klassischen Kriterien wie Kundenfreundlichkeit und dass er/sie den Job gut erfüllt. Als Gast bringe ich aber auch sehr viel Verständnis und Offenheit mit, denn ich weiss nur zu gut was es heisst, auf der anderen Seite der Theke zu stehen.

Street Sip #2 - Jessica Kollar

Your place to be in this very moment…

Eine schwierige Frage, da ich erst seit letztem September wieder zurück in der Stadt bin. Durch meine vielen Reisen und Lebensortswechsel in den letzten Jahren, habe ich aufgehört, mich auf bestimmte Orte festzulegen. Für mich ist es ein Gefühlsding, nicht ein Ortsding. Mein magischer Ort entsteht dann, wenn ich mich irgendwo hinsetzte, ein Buch lese oder einfach sein kann. Dann fühl ich mich wohl egal wo. Wenn ich alles um mich herum vergesse, auch die Zeit, dann bin ich happy. Momentan bewegen sich diese Orte von Sport Bar über Josefswiese bis hin zu einem schönen Platz am See. Es ist wirklich nicht ortsabhängig.

Street Sip #2 - Jessica Kollar

Style-Guide

Kleid von Ganni // Schuhe von Birkenstock // Tasche von FREITAG // Sonnenbrille von Ray Ban // Ringe sind Erbstücke // Tattoos international & homemade

Street Sip, was ist das?

Die neue Serie auf Drinks & Style: Spontane Strassen-Kurzportraits (= Street) über spannende Persönlichkeiten, mit einem eigenen Stil. Gepaart mit den richtigen Fragen rund um Spirituosen (= Sip, Schluck auf Englisch) ergibt dies den perfekten Mix zwischen Drinks und Style.

Schreib uns eine E-Mail, falls du gerne gefeatured werden möchtest! Vielleicht bist du ja schon der/die Nächste, wer weiss?!

 Alle Fotos: Sheila Lopardo
(Visited 761 times, 1 visits today)

Kommentar verfassen