Apero, Bars, Orte/Events, Restaurants
Schreibe einen Kommentar

Auf einen Drink im Josef

Josef

Kein einziger Tisch oder Stuhl steht drin, dafür hat’s Musik und nette Menschen. Das war meine allererste Begegnung mit dem Josef im Zürcher Kreis 5, an der Umbau-Party vor mehr als 20 Jahren. Seither besuche ich das Restaurant mit der Bar beziehungsweise die Bar mit dem Restaurant immer wieder. Und immer gerne. Im Josef ist alles auf hohem Level: vom Cocktail an der Bar bis hin zu jedem einzelnen Menüteller auf dem Tisch – und der Crew, die weiss, wie man es macht.

Seit der Spanien-Inspirationsreise der Josefleute vor 10 Jahren kommt hier das Essen unter dem Motto „Die Abschaffung des Hauptgangs“ auf den Tisch. Auf der Abendkarte findet man 15 Gänge, alle klein und speziell, mit Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten oder vegetarisch. Man bestellt sie in beliebiger Reihenfolge und die Wahl fällt immer gleich schwer, wobei: Eigentlich könnte man auch blind bestellen, denn der Küchenchef und Teilhaber Tobi kriegt es mit seiner Crew seit Jahren hin, dass jede Kombination passt und jedes Gericht feiner als fein schmeckt!

Die meisten mögen 3 bis 5 solcher Teller, wobei zwei Österreicher sogar je 9 schafften und somit den langjährigen Rekord halten. Da versagte sogar das Kassensystem, erstaunlicherweise aber nicht die Mägen der beiden (schlanken) Männer, die danach glücklich weiterzogen.

Was das Josef auch noch ausmacht? Nun, für mich sind es das bunte Wandmosaik, in dem sich die Bewegungen im Raum so schön spiegeln und die Stars, die mir von der Wand herab beim Essen zuschauen. Zu diesem Werk des Künstlers A.C. Kupper gehört auch die „Wand der Legenden“, auf der man die Idole des Josef-Mitgründers Tamò und des Künstlers findet. Jimi Hendrix! Yves Saint Laurent! Iggy Pop! Nick Cave! Robert de Niro! PJ Harvey! Andy Warhol! Während ich die Coolen von damals zum x-ten Mal entdecke, macht es mir überhaupt nichts aus, dass die Freundin eine halbe Stunde zu spät kommt.

Heute aber muss ich auf niemanden warten. Ich treffe den Geschäftsführer Chrigi mitten am Nachmittag im Josef, und wir reden übers Josef. Mir kommt zum Beispiel in den Sinn: der lustige improvisierte Polterabend von Marion (nicht ich, die Marion aus Berlin!), an dem wir mit den Josefleuten überhocken durften, solange wir wollten. Oder die späten Mittagessen der Gasometer-Family aka das wöchentliche „Hoi-zäme-Ritual“ aus der Zeit, in der ich meinen Sohn noch von der Schule abholte.

Und dann erinnere ich mich auch an jenen sonnigen Mittag vor vielen Jahren, an dem aufgrund des Andrangs die Tische draussen UND drinnen besetzt wurden. Das war für die kleine Josefküche zu viel. Der damalige Koch verlor die Nerven, es flogen die Pfannen. Jemand zog den Vorhang. Alle hörten betreten zu, wie der Koch ausrief und die anderen versuchten, ihn zu beruhigen. Seither bewundere ich Köche umso mehr, und ich frage mich immer wieder: Wie schaffen die es nur, gleichzeitig so viel Feines zu kochen?

Auch Chrigi lässt sich zwei, drei Episoden entlocken. Zum Beispiel bekam er dank seiner Ex-Freundin, die dann aber plötzlich die Freundin von Tamò war und Tamò somit nicht gerade sein Freund, den Job als Geschäftsführer im Josef (nicht als Wiedergutmachung, sondern weil die beiden sich schon beim ersten Treffen sympathisch waren). Oder dann die lustigen „Abende nach den Abenden“, wenn nur noch die Mitarbeiter da sind. Da kann es vorkommen, dass einer, der schon lange dabei ist, seinen berühmten Handstand auf der Bartheke wieder mal zum Besten gibt.


 

PS. zum Weekend abseits der vollen Clubs: Immer freitags und samstags startet im Josef um 23 Uhr die Electric Food Session – der perfekte Übergang vom Essen zum easy Abend mit Sound, und das mitten im Kreis 5!

PPS. zum Sommer, der bestimmt kommt: Draussen auf dem Trottoir ist jeder Platz ein Logenplatz. Man isst, trinkt, raucht, lacht, plaudert und hat dabei das ganze Hin und Her der Quartierbewohner im Blickfeld. So fühlt man sich wahrscheinlich selbst dann daheim, wenn man ganz woanders wohnt.

Weiter Infos: www.josef.ch
Alle Fotos: Marion Lim
(Visited 743 times, 1 visits today)

Kommentar verfassen