Design, People, Style
Schreibe einen Kommentar

Form, Funktion und Menschlichkeit:
Alvar Aalto

Der finnische Architekt und Designer Alvar Aalto ist eng mit der Geschichte von wohnbedarf verknüpft. Seine Möbel waren von Anfang an Teil des Sortiments. Sein bekanntes Bettsofa (siehe Bilder unten) stellt wohnbedarf seit 1932 in kleinen Serien her.


 

Humanistische Moderne

Alvar-Aalto2

Alvar Aalto: Suchte stets den Bezug zur Umwelt. (Foto: wohnbedarf / Artek)

Alvar Aalto wird oft in einem Atemzug mit den wichtigsten Vertretern der Moderne wie Le Corbusier, Mies van den Rohe, Frank Lloyd Wright genannt. Er ist jedoch ein untypischer Vertreter seiner Epoche.

Wo die Anhänger des Bauhauses die gerade Linie bevorzugten, war für Aalto die Kurve oder die Welle kennzeichnend. Wie kein anderer Architekt der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts versuchte Aalto Architektur mit Natur zu verbinden. Er entwickelte dadurch seinen eigenen, organischen Stil.

1938 erklärte Aalto, dass die «innere Natur der Architektur ein Fluktuieren sei, eine Entwicklung, die natürliches, organisches Leben andeutet». Man spürt bei all seinen Arbeiten, dass hier ein Visionär am Werk ist, der versucht, die Beziehung von Mensch und Raum menschlicher zu gestalten.

Aaltos Gebäude sollten also nicht nur funktional sein, sondern auch für Wohlbefinden sorgen. Das Innere seiner Bauten war ihm genauso wichtig wie ihre Form und der Bezug zur Umgebung.

Gerade beim Sanatorium in Paimio zeigt sich Aaltos Menschlichkeit. Das Gebäude ist so in die Landschaft gebaut, dass das Licht optimal in die Zimmer strömt. Aalto, der selbst längere Zeit krank gewesen war, konnte sich sehr gut in den Zustand der Patienten versetzen und ihr Bedürfnis nach Ruhe, Licht und Stille nachvollziehen. Das ist in Pamio überall spürbar.

Wie konsequent Aaltos Bestreben war, den Menschen Gutes zu tun, zeigt auch der berühmte Paimio-Sessel, der den Patienten des Sanatoriums durch seine geschwungene Form einen angenehmen, anschmiegsamen Liegeplatz bietet.

 


 
wohnLOGO_smallAlle abgebildeten Möbel – und noch einige mehr – werden seit Jahren vom Traditionshaus wohnbedarf an der Talstrasse 11 in Zürich im Showroom präsentiert.
 


 

Gewellt und gebogen

Organische Formen waren generell ein wichtiges Prinzip von Aaltos Formensprache. Sie findet sich auch bei Objekten wie dem «Paravent 100» aus gebogenem Birkensperrholz oder bei seiner «Savoy-Vase» (beide 1936).

Sitzmöbel aus schichtverleimtem, dampfgebogenem Holz wurden zum Markenzeichen von Aalto und zum Inbegriff modernen finnischen Designs – etwa der «Hocker 60»und sein «Chair 68».

 

Aalto und wohnbedarf: Bettsofa 1930/32 – 2008

wohnbedarf hat 1932 den Prototypen des Bettsofas zur Serienreife gebracht und lässt das Modell in kleinen Serien fabrizieren. Generationen von Herstellern haben seither kleine Anpassungen an neue Fabrikationsweisen vorgenommen.

Nach 80 Jahren ist wohnbedarf jedoch auf die erste Serie zurückgegangen und stellt das Sofa heute in einer handwerklich hervorragenden Edition mit all seinen raffinierten Details wieder her.

 


 

Biografisches

  • Alvar Aalto wurde am 3. Februar 1898 in Kuortane in Finnland geboren.
  • Er studierte 1916 bis 1921 an der Technischen Hochschule in Helsinki.
  • 1923 eröffnete er ein Architekturbüro in der finnischen Provinz, das er später nach Helsinki verlegte.
  • 1924 heiratet er Aino Marsio.
  • 1928 bereisten Aino und Alvar Aalto Europa und machten Bekanntschaft mit Le Corbusier, Johannes Duiker, Sigfried Giedion, Fernand Léger und László Moholy-Nagy.
  • 1929 gewann Aalto den Wettbewerb um den Bau des Sanatoriums von Paimio, mit dem er die Grundlage für seine später weiterentwickelte organische Bauweise legte und unter anderem den geschwungenen Sessel „Paimio“ entwickelte.
  • 1933 gründete das Ehepaar Aalto mit Maire Gullichsen und Nils-Gustav Hahl ARTEK, einen Möbelherstellungsbetrieb, der noch heute besteht.
  • Alvar Aalto starb 1976 in Helsinki.

 

(Visited 678 times, 1 visits today)
Kategorie: Design, People, Style

von

wohnbedarf ist mehr als ein Möbelgeschäft. Das Unternehmen setzt sich seit 1931 für modernes Wohnen ein und arbeitet seit der Gründung mit visionären Architekten und Gestaltern zusammen. Auf Drinks & Style präsentiert wohnbedarf einige dieser Design-Ikonen und Klassiker des modernen Designs.

Kommentar verfassen